Tag der deutschen rEinheit

Den Tag der deutschen Einheit möchten wir auf OLGA ganz besonders feiern.

Wir zeigen zu gegebenem Anlass am 3.10. eine Doku über die Progrome in Rostock-Lichtenhagen.

Kurz nach der Wiedervereinigung Anfang der 90er Jahre kam es zu einer Hetze seitens der Politik und der Medien gegen Migrant_innen, welche 1991 und 1992 ihren Höhepunkt in gewaltsamen Ausschreitungen fand. So attakierten in Rostock-Lichtenhagen mehrere hundert Neonazis eine Wohnunterkunft von vietnamesischen Vertragsarbeiter_innen. Mehr als 3000 Menschen schauten dabei zu und applaudierten dem gewalttätigen Mob. Die Polizei hielt sich während der viertägigen Ausschreitungen zurück und machte keine ernstgemeinten Anstalten sich einzumischen, obwohl die Täter_innen mit Brandsätzen und Steinen Menschen jagten.

„Um Ausschreitungen dieser Art in der Zukunft zu vermeiden“ (SPD) einigten sich die großen Parteien im Dezember 1992 auf eine
Neuaussrichtung des Grundrechts auf Asyl welche defacto seiner Abschaffung gleichkam.

Und darauf auch noch stolz sein? Nein ganz bestimmt nicht. Wir wollen mit dieser Doku den alltäglichen Rassismus in Deutschland zeigen und uns daran erinnern was Anfang der 90er neben dem Einheitsgedöns noch so alles geschah.

In diesem Sinne nie wieder Deutschland und nie wieder Krieg

Wir hoffen, dass wir euch alle auf dem Rage against Abschiebung sehen,
welches am 2. Oktober im Feierwerk stattfindet.

Für ein Leben ohne Grenzen

eure OLGA

 47 total views,  1 views today

Scroll Up