WER WIR SIND

Wer wir sind und was wir tun

Wir sind Stattpark OLGA: ein Wohn- und Kultur-Raum. Wir sind mobil mit Bauwägen und LKWs, in denen wir wohnen und mit denen wir Aktivität auf eine vormals unbespielte Fläche bringen.

Es ist ein Raum, in dem sich Menschen unterschiedlichen Alters und Vorstellungen aufeinander einlassen. Unser Projekt ist das Gegenteil der zunehmenden Vereinsamung, die man in Großstädten beobachten kann. Wir organisieren
das Zusammenleben gemeinsam, teilen und helfen einander. Es gibt Ältere und Jüngere, Eltern und Nicht-Eltern, verschiedene Berufe und Biographien,
aus München und von woanders. Wir unterstützen uns im Alltag gegenseitig, zum Beispiel bei der Kinderbetreuung.

Das Leben im Wagen ist eine andere Wohnkultur. Uns geht es darum, ein Gegenpol in der Welt des Konsums zu sein. Auch, oder gerade weil wir in der Stadt wohnen, treten wir für einen bewussten Umgang mit Ressourcen ein, beispielsweise durch die Nutzung von Solarstrom und Regenwasser. Wir beleben Brachflächen und schaffen somit einen Freiraum auf einer ansonsten »toten« Fläche, was auch städtebauliche Denkanstöße gibt.

Auf der momentan von uns bewohnten Brache habenwir einen Garten angelegt, in dem wir Blumen und Gemüse anbauen. Die Brache wird bunter und
zum Treffpunkt für alle, die sich über »etwas Grün« in der Stadt freuen.

Als Kulturprojekt laden wir zu Veranstaltungen ein, die ausschließlich auf Spendenbasis funktionieren. Neben Essen und Getränken bieten wir eine offene Bühne für oft (noch) unentdeckte Talente, Künstler*innen und Bands. Wir machen unterschiedlichste Veranstaltungen für ein breites Publikum, nicht für eine einzelne Szene. Komisches und Politisches, Albernes und Ernstes – hier hat alles Platz. Wir bieten einen unkommerziellen Freiraum, den man in München sonst nur selten findet. Hier geht es nicht um Profit oder Konsum, sondern um Begegnungen, Austausch und die Möglichkeit, auch ohne Geld am Stadt-
leben teilzuhaben. Wir laden jede*n Interessierte*n ein mitzumachen. Auch Menschen, die nicht bei Stattpark Olga wohnen, können kreativ werden und selbst etwas anbieten. Die im hinteren Teil aufgeführten Veranstaltungen geben einen Eindruck von unserem vielfältigen Programm und den Angeboten im Jahr 2019.

Als Stattpark Olga machen wir München lebendiger. Wir finden, eine Stadt muss in
Bewegung bleiben! Wir gehen an die Öffentlichkeit und laden die Öffentlichkeit zu uns ein. Wir hoffen, andere zu inspirieren – zum Experiment des gemeinschaftlichen Wohnens,
zum bewussten Umgang mit Ressourcen und zu kultureller Aktivität in den Stadtvierteln. Wir zeigen, dass es sich lohnt, etwas Neues zu wagen. Wir wollen Vorurteile aus dem Weg räumen, Zweifel beseitigen und schaffen Akzeptanz für alternative Lebensformen. Mit der Zeit haben die Münchner*innen unsere Sozial- und Kulturarbeit zu schätzen gelernt. Die bisherigen Reaktionen auf unser Projekt aus der Presse, Nachbarschaft, Politik und von Besucher*innen und Freund*innen, sind durchweg positiv. Zudem möchten wir unsere Mitmenschen animieren, über ihre Wohn- und Lebenssituation nachzudenken und selber Modelle für Gemeinschaftsprojekte zu entwickeln. Dazu stehen wir im Austausch mit zahlreichen anderen selbstverwalteten Wohn- und Kulturprojekten.

Wir freuen uns über unseren derzeitigen Standort Passauer Straße Ecke Gottfried-Böhm-Ring. Hier sind wir genau richtig, denn Kultur-Orte sind in diesem sehr belebten Eck von Mittersendling noch rar. Im Herbst 2018 haben wir die Brache bezogen, die lange leer stand und nur zeitweise als Lager für Baumaschinen gedient hatte. Bis die vorbereitenden Baumaßnahmen für eine städtische Schule beginnen, können wir nun hier bleiben – voraussichtlich bis zum Jahr 2021. Dann werden wir in Zusammenarbeit mit der Stadt München nach neuen Brachen Ausschau halten, die Stattpark OLGA eine Zeit lang beleben könnte.

 1,056 total views,  2 views today

Scroll Up