Garten-Projekt

Das Garten projekt

Auf Stattpark Olga gibt es seit mehreren Jahren ein mobiles Gartenprojekt. Dieses besteht sowohl
aus privaten Beeten von Bewohnern, als auch aus einer Gemeinschafts-Garten-Gruppe, mit Beteiligung von Freund*innen und Nachbar*innen. Unser Garten steht im Austausch mit anderen Urbanen Gärten und der solidarischen Landwirtschaft Donihof in Mammendorf, von der Olga ein Teil ist und Gemüse für die Gemeinschaft bekommt.

In diesem Rahmen wollen wir in unserem Garten-Projekt unkommerzielle Netzwerkstrukturen aufbauen. Wir teilen Jungpflanzen, Saatgut und gärtnerisches Wissen. Der Gemeinschafts-Garten orientiert sich an und experimentiert mit permakulturellen  und biologischen Ansätzen. Dies beinhaltet die Schaffung von Lebensräumen für Tiere z.B. Insekten sowie die Verwendung von naturbelassenen und recycelten Materialien und Regenwasser. Weitere Aspekte sind die Schaffung von lebendiger Erde mit Kompost und der Anreicherung dieser mit natürlichen Düngemitteln sowie die Anzucht von Jungpflanzen. Unser Fokus liegt nicht auf einem ertragsorientierten Anbau. Vielmehr sehen wir den Garten als Teil des Ökosystems und beschäftigen uns mit der Verwendung der Pflanzen als Nahrungs- und Heilmittel und deren Verarbeitung zu z.B. Salben und Tinkturen.

Der mobile Garten bringt einige Herausforderungen mit sich. Da der aufwändige Transport der Beete wegen der regelmäßigen Umzüge mitgedacht werden muss, beschränkt sich die Fläche für den Anbau auf mobile Beete und Pflanzenkübel. Das schränkt leider den Gemüseanbau wie auch das Wachstum und die Entwicklung von dauerhaften Kulturen stark ein. Dennoch hat sich auf dem Grundstück von Stattpark Olga eine kleine grüne Oase für Vögel, Hummeln, Bienen, andere Insekten und Tiere, und auch die Besucher*innen und Bewohner*innen selbst entwickelt. 

 264 total views,  3 views today

Scroll Up