Kom­man­do Rhino ist und bleibt in Frei­burg!

Am Sams­tag, den 23.07.2011, um 14:00 Uhr am Ber­tolds­brun­nen in Frei­burg

Es wird brenz­lig

Seit zwei Jah­ren ist das M1-?Ge­län­de in der Vau­ban durch das
Kunst-?, Kul­tur-? und Wa­gen­kol­lek­tiv Kom­man­do Rhino be­setzt.
Der Platz bie­tet Wohn- und Le­bens­raum für min­des­tens 35
Men­schen, sowie einen Ort für po­li­ti­sche und kul­tu­rel­le
Ver­an­stal­tun­gen.

Bis Ende Juli soll Kom­man­do Rhino das M1-?Ge­län­de in der Vau­ban
ver­las­sen haben. An­dern­falls dro­hen dem Kol­lek­tiv eine
po­li­zei­li­che Räu­mung und eine Be­schlag­nah­mung der Wagen, was
für uns einen di­rek­ten An­griff auf un­se­re Exis­tenz dar­stellt.
Trotz zwei­jäh­ri­ger Ver­hand­lun­gen mit Ver­tre­ter_in­nen der
Stadt­ver­wal­tung und un­se­rer Be­mü­hun­gen um die Pach­tung eines
Pri­vat­ge­län­des steht nach wie vor kein Al­ter­na­tiv­ge­län­de in
Aus­sicht. Statt­des­sen hält die Stadt­ver­wal­tung wei­ter­hin an
ihrer igno­ran­ten Linie ge­gen­über in Wagen le­ben­den Men­schen
fest und sieht für diese Le­bens­form in der grü­nen Stadt Frei­burg
kei­nen Platz.

Das Üb­li­che

Im Ka­pi­ta­lis­mus haben Räume, die nicht an die Ver­wer­tungs­lo­gik
an­ge­passt sind, kei­nen Platz. Dies be­trifft nicht nur ex­pli­zit
linke Struk­tu­ren, son­dern macht sich ge­ne­rell in der
Wohn­raum­po­li­tik bemerkbar.?Dabei steht nicht die
Funk­tio­na­li­tät von Räu­men im Vor­der­grund, son­dern die
Be­stre­bung mög­lichst hohe Ge­win­ne aus Ob­jek­ten
her­aus­zu­ho­len. Auch in Frei­burg ist diese über­grei­fen­de
Ten­denz deut­lich spür­bar, u.a. in der kürz­lich be­set­zen
Jo­hann-?Se­bas­ti­an-?Bach-?Stra­ße (Stadt­teil Her­dern), die zu den
letz­ten be­zahl­ba­ren Stras­sen­zü­gen in In­nen­stadt­nä­he
ge­hör­te. Der Preis der sa­nier­ten Ei­gen­tums-? und
Miet­woh­nun­gen wird das Bud­get der bis­he­ri­gen Mie­ter_in­nen
über­stei­gen und diese da­durch an den Stadt­rand drän­gen, wenn sie
in Frei­burg blei­ben wol­len. Statt auf so­zia­le Viel­falt zu
set­zen treibt die Stadt be­wusst einen Ghet­toi­sie­rungs­pro­zess
voran.

Auch unser Wa­gen­kol­lek­tiv ist von genau die­ser
Ver­trei­bungs­po­li­tik be­trof­fen ? was kei­nen Pro­fit bringt,
wird platt ge­macht! Wer sich das ?schö­ne neue Leben? nicht leis­ten
kann, soll ver­schwin­den.

Was be­deu­tet die Räu­mung des M1- Ge­län­des?

35 Men­schen ver­schwin­den nicht ein­fach von heute auf mor­gen aus
der Stadt. Wenn wir ge­zwun­gen wer­den mit un­se­ren Wagen am
Stra­ßen­rand zu ste­hen, wird uns das noch wei­ter in die
Il­le­ga­li­tät trei­ben. Der Vor­schlag der Stadt­ver­wal­tung, die
Stadt zu ver­las­sen oder in Woh­nun­gen zu zie­hen, ist für uns nicht
ak­zep­ta­bel.

Wir for­dern die Stadt auf, sich mit in Wagen le­ben­den Men­schen
aus­ein­an­der­zu­set­zen und eine an­ge­mes­se­ne Er­satz­flä­che für
alle Men­schen des Kol­lek­tivs Kom­man­do Rhino zu stel­len. Un­se­re
For­de­run­gen sind be­wusst an die Stadt­ver­wall­tung ge­rich­tet,
da die Frei­bur­ger Stadt­bau eine 100 %ige Toch­ter­ge­sell­schaft
der Stadt Frei­burg ist.

Wir las­sen uns unser Leben nicht ver­bie­ten und ver­trei­ben schon
gar nicht!
Kommt Alle, um mit uns ge­mein­sam für einen neuen Wa­gen­platz zu
de­mons­trie­ren! Schluss mit der Ver­wer­tungs­lo­gik, für
selbst-?be­stimm­tes Leben!

Kom­man­do Rhino ist und bleibt in Frei­burg!

 162 total views,  1 views today

2 thoughts on “Kom­man­do Rhino ist und bleibt in Frei­burg!

  1. eva says:

    ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt.

    Ihr seit bunt, krativ und eigentlich eine Bereicherung für die Stadt.
    wer grün wählt und grün zeigt, der sollte auch so leben und , so leben lassen.
    Wo bitte liegts Problem.
    Möge eine Lösung für Euch gefunden werden, bevor der Papst kommt.
    Sonst wäre es eine Blamage für die Stadt.
    mehr Schein als sein-Scheinheilig

    Alles Gute Eva

  2. eva says:

    ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt.

    Ihr seit bunt, krativ und eigentlich eine Bereicherung für die Stadt.
    wer grün wählt und grün zeigt, der sollte auch so leben und , so leben lassen.
    Wo bitte liegts Problem.
    Möge eine Lösung für Euch gefunden werden, bevor der Papst kommt.
    Sonst wäre es eine Blamage für die Stadt.
    mehr Schein als sein-Scheinheilig

    Alles Gute Eva

Comments are closed.

Scroll Up